WORDS: LAST DAYS OF 2015

Recap 2015: I guess I travelled to more than seven different countries and never had so many first times before. I fell head over heels in love with so much places and moments and met so many outstanding souls. I was standing on the top of the rock. I moved, changed my surroundings. Met a new partner in crime. Danced the nights away with my favorite human beings and collected so many jam jar moments. Ate kanelbullar till you drop and spent my birthday in Paris with my better half. Hopped across the white stripes of every zebra crossing I could find. Fell in and out of love. Met old and new faces. Saw more than thirty-five airplanes from the inside. Spent nights at Canal St. Martin with bottles of wine. Was full of wanderlust and longing. I got inked again. Fell at least five times but stood up six. Realized what family really means and started to live in the moment. Realized how precious time is and whome you give it to. Spent at least three days at the airport. had some fresh new starts. Interviewed RY X. Finally managed to visit the Tate Modern. Was photographed for a magazine. Constantly recreated my myself and enjoyed pancake rituals to the full. Made plans and daydreamt on a daily base. Ate the best peanut butter ice-cream ever. Climed up hills and had the best carrier-drive through Amsterdam and so much funny encounters. Made it to a bunch of exhibitions and was rolling on the floor laughing. I drank, lived, cried, dreamt, gleamed with pleasure, felt so much emotions at the same time and just celebrated life to the full. Cheers, 2015!

space is just the beginning_juule kay_phosphenes_minimalism

Recap 2015: Ich glaube ich war in sieben verschiedenen Ländern unterwegs, hatte so viele erste Male wie schon lange nicht mehr und mich in so viele Orte und Augenblicke verknallt und in manche Hals über Kopf verliebt. Habe so viele einzigartige Menschen kennenlernen dürfen, stand auf dem höchsten Gebäude New Yorks. Hab’ vermisst wie schon lange nicht mehr. Bin umgezogen. Durfte einen neuen Partner in Crime kennen lernen. Hab’ die Nächte mit Herzensmenschen durchgetanzt, jeden Moment fest in mein Herz eingeschlossen. Kanelbullar bis zum Umfallen gegessen und meinen Geburtstag in Paris mit meiner besseren Hälfte verbracht. Bin über jeden Zebrastreifen gehüpft, den ich erwischen konnte. Hab’ mich verliebt und entliebt. Alte und neue Gesichter getroffen. Mindestens fünfunddreißig Mal ein Flugzeug von innen gesehen. Abende am Canal St. Martin mit Wein verbracht. Hatte Fernweh und Sehnsucht ohne Ende. Hab’ in einem Klo, das eine Dusche war geduscht. Mir ein neues Tattoo stechen lassen. Bin bestimmt fünf Mal hingefallen und mindestens sechs Mal wieder aufgestanden. Hab’ gemerkt, was Familie wirklich bedeutet. Hab’ angefangen im Moment zu leben. Gemerkt wie kostbar Zeit ist und wem man sie schenkt. Habe mindestens drei Tage an Flughäfen verbracht. Schlusstriche gezogen. RY X interviewt. War endlich im Tate Modern. Wurde für ein Magazin fotografiert. Hab’ ein Stückchen mehr zu mir selbst gefunden und mich kontinuierlich weiterentwickelt. Pancake-Rituale genossen. Pläne geschmiedet. Tagträumerein. Das beste Peanutbutter Eis der Welt gegessen. Bin auf Berge geklettert, hab’ die schönste Gepäckträgerfahrt durch Amsterdam gehabt und lustige Zufallsbegegnungen en masse. Ausstellungen besucht. Mich vor Lachen auf dem Boden gekugelt. Hab’ getrunken, gelebt, geweint, gelacht, geträumt, gestrahlt, gefühlt, das Leben in vollen Zügen zelebriert. Cheers, 2015!

Add yours Comments – 7