OUTFIT: ICE-CREAM COLD

Yes, it’s true, sometimes all you have to do is step outside, get some fresh air and breathe. Just turn your back on the dullness of everyday life and your familiar surroundings. I got on the next plane to Berlin and spent two and a half weeks with creating some space for all the things I couldn’t find the time for the last months. But for the most part, I just watched the people crossing the streets and sitting in front and next to me in the endlessly long tube-rides, which forced me to be super late all the time. I spontaneously payed a visit to lovely Hamburg, just had a good time and stuffed myself with the most delicious food treats. I strolled along good exhibitions, spent sundays in bed without having a guilty conscience and booked the next flights. I danced like nobody’s watching and squandered my money on collecting memories. I lived in the moment and just did all these things I just felt like doing. Since yesterday, I am in Vienna again, I sleep in my own bed and stroll along the streets in a different way than before. I lost myself for a short moment but found myself somewhere between aiport, airplane and goal again. And nonetheless, I can’t wait to set out to Paris in two and a half weeks – Me, the restless and happy soul.

juule-kay-phosphenes-streetstyle-blog

Ja, es stimmt. Manchmal muss man einfach raus. Raus aus dem Alltag, raus aus der gewohnten Umgebung und rein in den nächsten Flieger, welcher mich kurzerhand nach Berlin brachte. Die letzten zweieinhalb Wochen hab’ ich damit verbracht ein bisschen Abstand von allem um mich herum zu nehmen. Größtenteils aber damit, Menschen zu beobachten auf den Straßen und den endlos langen Ubahn-Fahrten, welche mich erst recht zum Zuspätkommen herausforderten; mir wieder Zeit für mich selbst zu nehmen und den Dingen und Menschen, die mir am Herzen liegen. Bin spontan nach Hamburg gefahren, hab’s mir gut gehen lassen, mir den Bauch mit den köstlichsten Köstlichkeiten vollgeschlagen, bin durch Ausstellungen geschlendert, hab’ Sonntage im Bett verbracht so ganz ohne schlechtes Gewissen, die nächsten Flüge gebucht, getanzt als ob keiner zusieht und mein Geld für Erinnerungen auf den Kopf gehauen. Hab’ im Moment gelebt und nur das getan worauf ich gerade Lust hatte. Jetzt bin ich wieder in Wien, schlafe wieder alleine, in meinem eigenen Bett und laufe anders durch die Straßen als zuvor. Hab’ mich kurz verloren und wieder gefunden. Irgendwo zwischen Flughafen, Flugzeug und Ziel. Und doch kann ich es kaum erwarten in zweieinhalb Wochen wieder aufzubrechen, diesmal nach Paris – Ich rastlose, aber glückliche Seele.

juule kay_phosphenes_black and white_cap_weekday

shoes & gym bag: nike | socks, cap & white turtle neck: weekday | transparent pants: *5 preview | oversized sweater: oak+fort | coat: borrowed from my bestie Diana because she just knows that I am freezing in Berlin with my own jacket

Add yours Comments – 14